Weiterbildungsgesetz

Image Weiterbildungsgesetz

Das neue Bundesgesetz über die Weiterbildung tritt auf den 1. Januar 2017 in Kraft und integriert die Weiterbildung erstmals systematisch in die schweizerische Bildungslandschaft. Die Bildungsgrundsätze der Verfassung, wie Durchlässigkeit, hohe Qualität oder die Koordination der von Bund und Kantonen geförderten Angebote, gelten somit auch für den Weiterbildungsbereich. Im Fokus staatlicher Förderung steht insbesondere die Förderung der Grundkompetenzen Erwachsener als Voraussetzung für die Teilhabe am lebenslangen Lernen sowie allgemein die Förderung von günstigen Rahmenbedingungen für die Entwicklung der Weiterbildung. Für die kantonale Umsetzung des Weiterbildungsgesetzes ist die Fachstelle Erwachsenenbildung zuständig.

nach oben

Förderung des Zugangs zu Weiterbildung

Der Prozess der Digitalisierung hinterlässt eine zunehmende Anzahl von Menschen im Abseits. 800‘000 Schweizerinnen und Schweizer, das heisst jede und jeder Zehnte hat Probleme mit dem Lesen einfacher Texte. Jede und jeder Zwanzigste hat Schwierigkeiten mit einfachen Rechenaufgaben. Die Gründe für den Verlust von Grundkompetenzen sind vielfältig. Eindeutig ist jedoch, dass der Zugang zur Weiterbildung für Erwachsene, sei es für die berufliche Qualifikation oder die gesellschaftliche Integration, ohne diese Kompetenzen erschwert, wenn nicht gar blockiert ist. Mit dem neuen Weiterbildungsgesetz wird deshalb der Bereich der Grundkompetenzen Erwachsener besonders gefördert. Ziel der Förderung im Kanton Basel-Stadt ist es, mehr Menschen die Teilnahme an Angeboten zu ermöglichen, die auf den Bedarf und die Bedürfnisse Erwachsener zugeschnitten sind und eine hohe Qualität aufweisen.

nach oben

Förderung der Rahmenbedingungen für die Weiterbildung

Neben der Chancengleichheit bilden Durchlässigkeit, Qualität, das Gleichgewicht von allgemein- und berufsorientierter Bildung sowie die Koordination der von Bund und Kantonen unterstützten Angebote den Orientierungsrahmen für staatliches Handeln in der Weiterbildung. In der Umsetzung dieser Vorgaben liegt der Fokus auf der Schaffung günstiger Rahmenbedingungen für die Entwicklung des noch jungen Bildungssektors.

Wegen seiner Zentrumsfunktion kommt Basel-Stadt bereits heute eine wichtige Rolle in der regionalen Weiterbildung zu. Privatwirtschaftliche und staatlich unterstützte Weiterbildungsangebote ziehen Erwachsene aus der Nordwestschweiz und auch aus dem nahen Ausland an. Hohe Qualität, Transparenz über Angebot und Abschlüsse sowie gute Informations- und Beratungsmöglichkeiten bilden die Grundlagen, welche die Weiterbildung begünstigen. Eine Wettbewerbsverzerrung zwischen staatlich geförderter und privatwirtschaftlicher Weiterbildung ist zu vermeiden.

Mit der immer komplexer werdenden Arbeits- und Lebenswelt wächst auch die Bedeutung der Weiterbildung. Der Besuch von Weiterbildungsangeboten bietet die Möglichkeit, das Fachwissen zu erweitern und mit Menschen mit ähnlichen Fragestellungen in Kontakt zu treten. Damit eröffnen sie Chancen und Entwicklungsmöglichkeiten, von denen nicht nur die Teilnehmenden, sondern auch die Wirtschaft und Gesellschaft profitieren können.

nach oben