Bildungsgänge an höheren Fachschulen

© Fotolia

Haben Sie eine berufliche Grundbildung mit einem eidgenössischen Fähigkeitszeugnis (EFZ) oder einer gleichwertigen Qualifikation abgeschlossen und möchten sich weiterbilden? Die breit und generalistisch angelegten Bildungsgänge an höheren Fachschulen (HF) vermitteln Fachwissen sowie Führungskompetenzen und bringen Sie in Ihrer beruflichen Karriere weiter. In der Schweiz gibt es rund 400 Bildungsgänge an höheren Fachschulen in über 50 Fachrichtungen.

Berufsbegleitende und vollzeitliche Bildungsgänge

Bildungsgänge an höheren Fachschulen besuchen Sie entweder im Vollzeitstudium oder berufsbegleitend. Das Vollzeitstudium dauert in der Regel zwei Jahre. In obligatorischen Praktika sammeln Sie gleichzeitig berufliche Erfahrungen. Das berufsbegleitende Studium dauert rund drei Jahre, der Schulbesuch erfolgt abends, an Wochenenden oder in Blockseminarien. HF-Bildungsgänge werden an öffentlichen und privaten Bildungsinstitutionen angeboten (vgl. untenstehende Schulübersicht).

nach oben

Eidgenössisches Diplom HF

Die höhere Berufsbildung bildet zusammen mit den Fachhochschulen und den Universitäten/ETH die Tertiärstufe des Bildungssystems. Sie weist einen hohen Praxisbezug auf und orientiert sich an der Bedürfnissen des Arbeitsmarktes. Sie vermittelt Qualifikationen, die zum Ausüben einer anspruchsvollen Berufstätigkeit mit Fach- oder Führungsverantwortung erforderlich sind. Als Absolventin oder Absolvent eines Bildungsgangs an einer höheren Fachschule erhalten Sie ein eidgenössisches Diplom HF, beispielsweise als Sozialpädagogin HF, Visueller Gestalter HF, Pflegefachfrau HF oder Techniker HF.

nach oben

Nachdiplomstudium HF

Nachdiplomstudien an einer höheren Fachschule (NDS HF) richten sich an Berufsleute mit eidgenössischer Berufsprüfung, eidgenössischer höherer Fachprüfung, HF-Diplom oder einer gleichwertigen Qualifikation. Die Weiterbildung ist berufsbegleitend und dauert rund drei Semester. Ein Nachdiplomstudium HF ermöglicht Ihnen eine weitere fachliche Spezialisierung und Vertiefung. Als Absolventin oder Absolvent eines Nachdiplomstudiums HF erhalten Sie ein eidgenössisches Diplom, zum Beispiel als dipl. Technikerin NDS HF. HF-Nachdiplomstudien werden an öffentlichen und privaten Bildungsinstitutionen angeboten.

nach oben

Bildungsinstitutionen

Im Kanton Basel-Stadt bieten folgende staatliche Schulen HF- und teilweise auch NDS-HF-Lehrgänge an:

Weitere Anbieter von HF- und teilweise auch NDS-HF-Lehrgängen in Basel:

  • Handelsschule KV Basel
  • IBZ Schulen AG
  • TEKO Schweizerische Fachschule

nach oben