Integrative Sprachförderung

Für Bund und Kantone nimmt die Integration der Migrationsbevölkerung einen hohen Stellenwert ein. Besonders wichtig ist die Vermittlung der Lokalsprache. Konzepte und weitere Materialien unterstützen Fachpersonen bei der Umsetzung der Integrationsförderung und deren Qualitätssicherung.

Nationales Konzept zur integrativen Sprachförderung («fide»)

Die Förderung der Integration von Migrantinnen und Migranten ist schweizweit ein wichtiges politisches und gesellschaftliches Ziel. Eine zentrale Funktion nimmt die Verständigung in einer Landessprache ein. Das Bundesamt für Migration (BFM) hat im Rahmen des Projekts «fide: Français, ltaliano, Deutsch in der Schweiz — lernen, lehren, beurteilen» Richtlinien und Materialien für die sprachliche Integration von Migrantinnen und Migranten erarbeitet. Ziel ist es, qualitativ hochstehende Sprachkurse zu gewährleisten. In einem Rahmenkonzept wurden Sprachförderinstrumente schweizerischer und kantonaler Institutionen weiterentwickelt und systematisiert und Best-Practice-Beispiele zur Verfügung gestellt. «fide» richtet sich an Kursanbietende und Behörden.

Das Rahmenkonzept sowie weitere Informationen und Materialien zu «fide» finden Sie auf dem «fide»-Webportal des Bundesamts für Migration.

nach oben

Kantonales Konzept zur integrativen Sprachförderung

Wie erfolgt im Kanton Basel-Stadt die soziale, wirtschaftliche und sprachliche Integration von Migrantinnen und Migranten? Wie sollten Kurse konzipiert und gestaltet werden, damit Erwachsene möglichst rasch und nachhaltig Deutsch lernen? Die Fachstelle Erwachsenenbildung hat 2008 ein Konzept zur integrativen Sprachförderung von Migrantinnen und Migranten im Kanton Basel-Stadt entwickelt. Dieses zeigt Möglichkeiten für einen praxisbezogenen und auf das Leben in der Schweiz ausgerichteten Unterricht auf. Neben einer Situationsanalyse enthält das Konzept auch einen Aktionsplan mit konkreten Vorschlägen. So wird zum Beispiel angeregt, dass alle Kursbesuchenden ergänzend zu den Kursabschlussbestätigungen ihre Lernfortschritte in einem «Deutschlernpass» dokumentieren.

Konzept zur integrativen Sprachförderung von Migrantinnen und Migranten in Basel-Stadt (PDF, 371 KB)

nach oben

Kantonale und überregionale Zusammenarbeit

Damit eine erfolgreiche Integration von Migrantinnen und Migranten in allen Bereichen des hiesigen Alltags gelingen kann, braucht es eine Kooperation aller Beteiligten. Die verschiedensten Institutionen, Kantone und Departemente pflegen deshalb seit vielen Jahren eine gute Zusammenarbeit. Die Institutionen und Stellen sind untereinander stark vernetzt und stehen in einem regelmässigen fachlichen Austausch. Zu den zahlreichen Partnern der basel-städtischen Fachstelle Erwachsenenbildung gehören unter anderem die Fachstelle Diversität und Integration, die Fachstelle frühe Deutschförderung, die Fachstelle Erwachsenenbildung des Kantons Basel-Landschaft sowie die Anbietenden von Deutschkursen in der Region.

nach oben