Infos für Lehrbetriebe

© Fotolia

Haben Sie sich entschlossen, in Ihrem Betrieb Lernende auszubilden? Gratulation! Damit öffnen Sie jungen Menschen die Tür zu ihrer beruflichen Zukunft. Sie werden aber auch selber profitieren.

Sieben gute Gründe für die Ausbildung von Lernenden

  1. Die Ausbildung von Berufsfachleuten sichert den Nachwuchs und damit die Zukunft der eigenen Firma und der Branche.
  2. Ihre Lernenden erwerben diejenigen Qualifikationen und Kompetenzen, die in Ihrem Unternehmen wichtig sind.
  3. Lernende leisten produktive Arbeit. Das Kosten-Nutzen-Verhältnis der Ausbildung ist in den meisten Fällen positiv.
  4. Im Betrieb ausgebildete Personen zeigen eine starke Identifikation mit Ihrem Unternehmen.
  5. Lernende bringen neue Impulse und Informationen aus der Berufsfachschule und den überbetrieblichen Kursen.
  6. Für ein gutes Klima und eine ausgeglichene Altersstruktur im Betrieb sind auch junge Leute wichtig.
  7. Durch die Ausbildung von Lernenden fördern Sie das Image und den Bekanntheitsgrad Ihres Unternehmens und Ihrer Branche.

nach oben

Zwei Arten von Berufslehren

Es gibt zwei Arten von Ausbildungen mit eidgenössisch anerkannten Berufsabschlüssen: zweijährige Grundbildungen mit eidgenössischem Berufsattest (EBA) sowie drei- oder vierjährige Grundbildungen mit eidgenössischem Fähigkeitszeugnis (EFZ).

Mehr zu den verschiedenen Lehrabschlüssen

nach oben

Voraussetzungen

Die wichtigsten Voraussetzungen, die ein Lehrbetrieb erfüllen muss, sind:

  • Motivation, Jugendliche auszubilden
  • ein geeigneter Arbeitsplatz
  • eine durch Ihre Firma bestimmte Fachperson mit der erforderlichen Berufsausbildung. Diese muss zudem den Ausbildungskurs für Berufsbildnerinnen und Berufsbildner besuchen (früher Lehrmeisterkurs).

Mehr zum Ausbildungskurs für Berufsbildnerinnen und Berufsbildner

nach oben

Bewilligung

Um Lernende ausbilden zu dürfen, braucht es eine kantonale Bewilligung. Wenn Sie Lehrbetrieb werden wollen, nehmen Sie Kontakt auf mit der zuständigen Person bei der Lehraufsicht des Kantons.

Berufsverzeichnis und Zuständigkeit

Für die gesetzlich vorgeschriebene Bildungsbewilligung reichen Sie uns ein Bildungsgesuch in Form eines ausgefüllten Formulars ein. Dieses wird vom zuständigen Berufsinspektor oder der Berufsinspektorin geprüft. Wir nehmen mit Ihnen Kontakt auf und vereinbaren einen Termin für einen Betriebsbesuch, in der Regel zusammen mit einem Mitglied der Fachkommission.

Bildungsgesuch (PDF, 25 KB)

nach oben

Qualitätskontrolle

Um die Qualität Ihrer betrieblichen Ausbildung zu überprüfen, können Zwischenprüfungen angeordnet und/oder ein schriftlicher Qualitätsnachweis (QualiCarte) eingefordert werden.

nach oben

Weitere Informationen

Umfangreiche Informationen zu den gesetzlichen Vorgaben in der Ausbildung von Lernenden finden Sie im Lexikon der Berufsbildung.

nach oben