Brückenangebote

© Sanrdo Straehl

Brückenangebote leisten, was der Name sagt: Sie bauen eine Brücke von der Schule zum Beruf. Für Jugendliche, die am Ende der obligatorischen Schulzeit den Sprung in die Berufsbildung oder an eine weiterführende Schule nicht geschafft haben oder noch nicht wissen, in welche Richtung es weitergehen soll, gibt es Starthilfen in Form von verschiedenen Brückenangeboten. In einem Brückenangebot vertiefen die jungen Leute ihre sprachlichen und mathematischen Grundkenntnisse und lernen sich und ihre Berufschancen besser kennen. Die Brückenangebote befinden sich an mehreren Standorten in Basel. Organisatorisch gehören sie zum Zentrum für Brückenangebote (ZBA), zur Allgemeinen Gewerbeschule Basel (AGS Basel) und zur Berufsfachschule Basel (BFS Basel).

Mehr zu den Brückenangeboten

nach oben

Schulisches Profil

Das schulische Profil unterstützt die Jugendlichen dabei, sich beruflich zu orientieren sowie schulische und überfachliche Kompetenzen auszubauen.

Weitere Informationen

nach oben

Kombiniertes Profil

Im kombinierten Profil besuchen die Jugendlichen an zwei Tagen pro Woche den Schulunterricht und arbeiten an drei Tagen in einem Berufspraktikum. Hier sammeln sie erste Erfahrungen in der Arbeitswelt.

Weitere Informationen

«Prima»

Für Jugendliche mit einer Empfehlung der IV oder von Heilpädagoginnen und Heilpädagogen der Vorgängerschule gibt es das Modul «Prima» im Rahmen des kombinierten Profils mit kleineren Lerngruppen und einer intensiveren heilpädagogischen Begleitung und individuellen Unterstützung.

Weitere Informationen

«Praxis»

Jugendliche, die zusätzliche Unterstützung benötigen («Verstärkte Massnahmen»), besuchen das kombinierte Profil «Praxis». Neben Schulunterricht und praktischen Alltagsaufgaben sammeln diese Jugendlichen in den «Merian Gärten» Arbeitserfahrungen.

Weitere Informationen

nach oben

Integratives Profil

Das integrative Profil richtet sich an nicht mehr schulpflichtige, neu zugezogene fremdsprachige Jugendliche. Während ein bis zwei Jahren schliessen sie ihre sprachlichen und schulischen Lücken und bereiten sich auf das Erlernen eines Berufs vor.

Weitere Informationen

nach oben

Vorkurse, Vorlehre

Gewerbliche Vorkurse

Vorkurse in den Berufsfeldern Chemie, Elektro, Ernährung, Holz, medizinische Richtung sowie Metall bereiten auf den Übertritt in die berufliche Grundbildung vor. Sie dauern ein Jahr und werden an der Allgemeinen Gewerbeschule Basel (AGS Basel) durchgeführt.

Weitere Informationen

Vorlehre Betreuung

Für Praktikantinnen und Praktikanten aus dem Bereich Betreuung bietet die Berufsfachschule Basel (BFS Basel) ein einjähriges berufsorientiertes Brückenangebot an, das auf eine Grundbildung in diesem Bereich vorbereitet.

Weitere Informationen

Vorkurs Detailhandel

Für Jugendliche, die sich auf einen Beruf im Detailhandel oder in anderen Dienstleistungsbereichen vorbereiten wollen, gibt es den Vorkurs Detailhandel. Dieses schulische Brückenangebot dauert ein Jahr.

Weitere Informationen

nach oben

Zugang zu den Brückenangeboten

Jugendliche, die im letzten obligatorischen Schuljahr noch keine Aussicht auf einen Ausbildungsplatz haben, werden  in das Zugangsverfahren aufgenommen. Nur auf diesem Weg können sie in ein Brückenangebot gelangen. Jugendliche, die neu zugezogen sind und die obligatorische Schulzeit hinter sich haben, können sich direkt beim Zentrum für Brückenangebote anmelden. Jugendliche, die nicht mehr in der Schule und unter 25 Jahre sind, melden sich bei der Triagestelle Gap, Case Management Berufsbildung, wenn sie ein Brückenangebot besuchen möchten.

Mehr zum Zugangsverfahren

nach oben